Lassen Sie uns erklären..

„Wir wünschen uns eine neue Art der Markenaktivierung im Einzelhandel“, „wir wissen aber nicht, welche Lösung am besten für unsere Marke geeignet ist“. Es ist schön zu hören, dass Sie eine neue Art der Aktivierung für den Einzelhandel wünschen, aber wissen Sie, was die Marke braucht? Die Antwort lautet: ja, die Marke muss die Aufmerksamkeit des Shoppers im Laden erregen, um das kleine Extra an Kundenerfahrung zu schaffen, oh, und natürlich höhere Verkaufszahlen. Sprich nicht weiter! Wir haben für Sie 6 Schritte zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen, die Bedürfnisse Ihrer Marke in erfolgreiche Markenaktivierung umzuwandeln.

Markenaktivierung erklärt

Markenaktivierung lässt sich als der Prozess erklären, bei dem die Marke den Menschen vorgestellt und somit das Bewusstsein und Engagement in Form eines Markenerlebnisses gesteigert wird. Dies betrifft nicht nur neue, sondern auch bereits bestehende Marken. Wenn eine Marke ein Rebranding durchführen, ein neues Produkt einführen oder die Marke im Geschäft hervorheben möchte, ist Markenaktivierung die perfekte Lösung. Darüber hinaus hat es einen Effekt auf die Shopper, indem es beispielsweise die Meinung der Menschen über die Marke ändert und sie darauf aufmerksam macht. Darüber hinaus führt es beim Shopper unbewusst eine Entscheidung über die Marke/das Produkt herbei, wenn er vor einer herausragenden Markenaktivierung, wie z.B. Beschilderung oder einem Thekendisplay steht.

Es gibt viele Markenlösungen, die der Marke helfen können, z. B. Bodendisplays, Regalkommunikation, Thekendisplays, Beschilderung und viele andere herausragende Point-of-Sale-Materialien.

Für eine erfolgreiche Markenaktivierung sind jedoch einige Schritte notwendig. Aus diesem Grund haben wir unseren 6-Stufen-Plan entwickelt.

Schritt 1: Marktanalyse

Als erstes beginnen wir damit, gemeinsam mit unserem Kunden Ideen zu sammeln. Was benötigt Ihre Marke? Wo möchten Sie die Markenaktivierung durchführen? Was macht Ihre Marke aus? Was sind Ihre Ideen und was genau können wir für Sie tun?

Sobald wir eine Idee haben, beginnt unser Einzelhandelsvermarkter mit einer Marktanalyse, um die Trends und Entwicklungen herauszufinden. Was bei dieser Phase am wichtigsten ist: Was passiert wirklich auf der Verkaufsfläche? Einige Geschäfte werden besucht, um zu sehen, was auf der Verkaufsfläche passiert, wie der Kunde reagiert und wie andere Marken vorgehen.

Schritt 2: Konzept und Design

Nach der Marktanalyse setzen sich Marketing, Projektmanagement und Design zusammen, um ein paar Ideen zu entwickeln. Die Marke braucht ein bisschen mehr Erfahrung im Geschäft und will ihren Umsatz ankurbeln. Der Händler vertreibt viele Marken, wie kann diese Marke die Aufmerksamkeit des Shoppers auf sich ziehen? Wir haben zum Beispiel eine Idee für Beschilderungsmaterial und für eine Bodenpräsentation.

Diese Ideen werden unter Berücksichtigung des Markenkerns und der Blickweise des Kunden entwickelt. Die Verwendung des richtigen Materials ist daher sehr wichtig. Welches Material kann für die Konstruktion verwendet werden? Passt es zur Marke und zum Händler?

Das Konzept wird unserem Kunden unterbreitet. Ist dieser mit dem Konzept der Markenaktivierung einverstanden? Gibt es Punkte, die besonders wichtig sind? Mit diesen Informationen beginnen unsere Designer mit dem Entwurf eines 3D-Konzeptes.

Sobald dieses 3D-Konzept vom Kunden genehmigt wurde, fahren unsere Projektmanager mit dem nächsten Schritt fort.

Schritt 3: Entwicklung

In dieser Phase werden alle notwendigen Änderungen am 3D-Modell diskutiert. Das Artwork und das 3D-Design werden in eine technische Zeichnung umgewandelt.

Auch hier wird es unserem Kunden zur doppelten Überprüfung vorgelegt, möglicherweise sind Anpassungen erforderlich. Wir alle wissen, wie sich das Marketing jeden Tag verändern kann!

Schritt 4: Prototyp

Die technische Zeichnung wurde genehmigt! Wir können nun einen Prototyp entwickeln. So können wir alle sehen, wie das Endprodukt aussehen wird. Damit können wir jedes Detail für die Produktion vorbereiten und bei Bedarf verfeinern. Der Kunde kann den Prototyp außerdem auf der Verkaufsfläche testen.

Sobald der Prototyp freigegeben ist, können wir mit der Produktion beginnen.

Schritt 5: Produktion

Die Projekte zur Markenaktivierung sind in der Produktion!

Mit unseren Produktionsstätten in Europa können wir eine Produktion und Lieferung in Echtzeit garantieren. Unsere Projektleiter haben die Produktion genau im Blick. Wir haben hohe Ansprüche an Sicherheit und Qualität!

Schritt 6: Logistik

Um sicher zu stellen, dass alles in bester Ordnung geliefert wird, kümmern wir uns um die Lagerhaltung und den Vertrieb. Überall in Europa nehmen wir Ihnen gerne logistische Aufgaben ab.

Wenn alles geliefert ist, bleiben wir immer in Kontakt mit unserem Kunden für Feedback und weitere Projekte.

Warum ist Markenaktivierung gerade jetzt so wichtig?

Der Einzelhandel hat sich verändert, viele Shopper sind vom Offline- zum Online-Shopping übergegangen. Als Marke müssen Sie die Aufmerksamkeit des Shoppers im Geschäft auf sich ziehen, um den Umsatz zu steigern. Wussten Sie, dass 70% der Kaufentscheidungen getroffen werden, nachdem Kunden das Geschäft betreten? Genau deshalb ist es wichtig, über hervorragende Point-of-Sale-Materialien zu verfügen.

Sie suchen nach neuen Projekten zur Markenaktivierung, wissen aber nicht so recht, wo Sie anfangen sollen? Oder haben Sie eine Idee und suchen einen Partner, der diese für Sie konzipiert und produziert? Wir stehen gerne für Sie bereit. Planen Sie ein Treffen mit uns, vollkommen freiwillig!

Sie suchen nach Inspiration? Wir teilen relevante Inhalte auf unserer LinkedIn-Seite. Navigieren Sie zu LinkedIn.

SEDEX|SMETA 6.0 PILLAR ZERTIFIZIERT